Anzeige
  Weniger Überproduktion im Bio-Milchbereich
 

21.02.2018

Laut Erfahrung von Biobauern ist die ökologisch erzeugte Milch krisenfester als die konvetionelle. Die Preise sind durch weniger Überangebot stabiler. Molkereien lassen nämlich trotz vermehrtem Wadel zur Biomilcherzeugung nur begrenzte Anzahlen an Neulieferanten zu.



Risiko bei einer Umstellung zur ökologischen Erzeugung besteht aber immer. Diese dauert in der Regel zwei Jahre und verursacht Kosten von etwa 1000 Euro pro Kuh - ohne Stallumbaumaßnahmen. In der Umstellungsphase müssen Landwirte schon biologisch wirtschaften aber ihre Milch kann noch nicht gemäß Standards als Biomilch verkauft werden.







Heute liefern Bauern aber schon doppelt so viel ökologisch erzeugte Milch an die Molkereien als noch vor zehn Jahren. Laut Marktexperten sollen es 2018 bis zu einer Milliarde Litern werden. Das klingt erstmal viel - betrachtet man dies jedoch auf den Gesamtmarkt, beträgt dies nur ein Liter pro Einwohner und Monat.



Biologisch erzeugte Milch gehört also immernoch zu den Nischenprodukten am Markt.


Carolin Gilgenbach

 

mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:


Anzeige

Wetter-Meldungen

Anzeige

mein TV

Donnerwetter.de-meinTV Ihr Programm auf Ihrem Bildschirm - immer aktuell mit dem Wetter von uns!
Donnerwetter.de-meinTV